Schutzbekleidung

THW-Einsatzhandschuh

Die Schutzbekleidung eines THW-Helfers besteht aus vier Komponenten: Dem Schutzhelm, dem Multifunktionsanzug, den Einsatzhandschuhen und den Schutzstiefeln. Damit ist der Helfer rundherum vor allen Gefahren im Einsatz und während der Ausbildung optimal geschützt.

Zusätzlich erhält jeder Helfer noch Funktionssocken, Basecap und T-Shirts.

Der Schutzhelm

Der Schutzhelm Dräger HPS 4100 erfüllt alle Anforderungen der geltenden Norm EN 443 und bietet den Helfern einen zeitgemäßen Schutz vor den im Einsatz auftretenden Gefahren, wobei das THW dabei den Schutz vor mechanischen Gefahren höher bewertet hat, als den Schutz vor heißen Medien oder sehr großer Strahlungshitze.

Die mechanische Schutzwirkung bleibt bei Außentemperaturen von – 40°C genauso erhalten, wie nach der Erhitzung durch Strahlungshitze (Test in Anlehnung an ISO 6942). Der Helm ist ohne jedes Anbauteil für jeden Einsatz zugelassen, bei dem nur ein Kopfschutz erforderlich ist, z.B. auch als „Kletterhelm“ bei der Arbeit in Absturzgefahren oder bei der Rettung aus Höhen und Tiefen. Der Verschluss der 4-Punkt-Bebänderung stammt aus dem Fallschirmsektor und enthält eine definierte Sollbruchstelle. Verschiedene Adapter erlauben die Ergänzung des Helms, durch die ein Gehör-, Augen- oder Gesichtsschutz erreicht wird.

Die THW-Helfervereinigung Bad Segeberg e.V. hat dazu jedem Helfer noch ein Visir und einen Ledernackenschutz zur Verfügung gestellt.

Der Multifunktionsanzug

Der THW Einsatzanzug ist dreiteilig. Er besteht aus einer Jacke und einer Hose, sowie einer separat tragbaren Fleece-Jacke als zusätzlichen Kälteschutz.

Jacke und Hose bestehen aus Nomex© mit einer Goretex©-Membrane. Zur Erhöhung der Sichtbarkeit tragen beide Teile Reflexstreifen, die Jacke trägt zusätzlich ein reflektierendes Rückenschild mit der Aufschrift THW. Jacke und Hose lassen sich durch einen Reißverschluss miteinander verbinden.

Leistungsmerkmale:

  • Wasser- und winddicht, atmungsaktiv
  • Schwerentflammbar gemäß EN 532
  • Staubdicht
  • Permanent antistatisch
  • Bedingt chemikaliendicht gemäß EN 368 gegen Natronlauge 40%, Salpetersäure 65%, Salzsäure 32%, Schwefelsäure 24%
  • Reflexmaterial gem. DIN/EN 471

Die Einsatzstiefel

Der Einsatzstiefel ist das Modell Special-Fighter der Firma Haix®.

Geprüft nach der neuen europäischen Feuerwehrnorm, EN 345 S3 HRO HI CI FPA
Mit GORE-TEX® Membrane, Schafthöhe 23 cm.
Farbe: schwarz
Obermaterial: aus 2,4 – 2,6 mm starkem, hydrophobiertem Rindleder
Sohle: Nitril-Gummisohle: Öl-, säure- und benzinbeständig, antistatisch mit selbstreinigendem Profil, PU-Dämpfungsteil (HAIX®-MSL-System)
Fussbett: Einlegesohle: anatomisch geformt, auswechselbar, bis 30° C waschbar.
Membrane: GORE-TEX®: Wasserdicht, atmungsaktiv, beständig gegen die meisten Chemikalien.
Schnürung: patentiertes Schnürsystem mit Schnelleinstieg, Lederschlaufe am Reißverschluss
Klimasystem: HAIX®-Klima-System mit Micro-Dry-Futter im Schaftabschluß.
Sonstiges: Reißverschlußfixierung – HAIX®-Easy-Zip, Anziehschlaufe, NOMEX® – Schuhbänder, Stahlkappe, Stahlsohle.

Der Einsatzhandschuh

Der Handschuh besteht in der Innenhand aus einem strapazierfähigem Spaltleder und auf der Rückhand aus NOMEX® mit einem aufkaschierten Filz aus KEVLAR®. Durch eine GORE-TEX®-Membrane ist der Handschuhwasserdicht und atmungsaktiv. Ein Innenfutter aus KEVLAR® gewährleistet einen sehr guten Schnittschutz. Eine Strckstulpe aus KEVLAR®CLEAN mit aufgesetztem Pulsschutz und ein Knöchelschutzaus Spaltleder runden den Handschuh ab.

Leistungsmerkmale

  • Dreidimensionaler, ergonomischer Schnitt
  • Hitze- und Kälteschutz
  • Abrieb-, stich- und schnittfest
  • Rutschfest, auch bei glatten Oberflächen
  • Wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv