Dekontaminationsanlage-Gerät

[thumb:907:l] Dekontaminationsanlage Gerät (Dekon G) der  Örtlichen Gefahrenabwehr-Gruppe Ölschaden

Der Einsatzauftrag für unseren OV im Rahmen der Öl-Übung „Lübeck 2007“ bestand in dem Aufbau und Betrieb einer Dekontaminationsanlage für Fahrzeuge/Gerät (Dekon G), in der alle Einsatzfahrzeuge die den kontaminierten “Schwarzbereich” verlassen müssen vom anhaftenden Öl, mittels Hochdruckreiniger gründlich befreit werden.

[thumb:236:r] Die Dekontaminationsanlage Gerät wurde von unserem OV im Jahre 2003 ursprünglich für den Einsatz bei Ölschadensfällen im Auftrag des Havariekommandos Cuxhaven entwickelt, kann aber mit wenigen Veränderungen an die Anforderungen der Desinfektion bei einem klassischen Geflügelpesteinsatz (Vogelgrippe), so wie im Jahre 2006 auf der Insel Rügen, angepasst werden.

Im wesentlichen besteht sie aus zwei 12 Meter langen Gerüsttürmen, die aus dem EGS-Bausatz 1-4 plus Zusatzteilen hergestellt werden und einer Wanne, die aus Konstruktionsholz und einer extrastarken Spezialfolie besteht.

IMG_0343

Während der Übung in Lübeck-Travemünde wurden mehrere Hägglunds-Kettenfahrzeuge und Bergungsräumgeräte der beteiligten Ortsverbände somit fachgerecht, unter den Augen der Teilnehmer eines Workshops des 4. INTERCON und des Präsidenten des THW gereinigt.

Im Jahre 2009 konnte die Dekontaminations-Anlage-Gerät, mit freundlicher Unterstützung durch die Firma FaltSilo Bad Bramstedt, umstrukturiert werden.

Nun besteht diese Anlage aus zwei Wannen, wobei eine Wanne mit einer geschlossenen Decke versehen wurde.