FGr Ölschaden

Im THW werden Fachgruppen Ölschadenbekämpfung in drei Versionen aufgestellt: Typ A und C (mit Separation) und Typ B (ohne Separation).

Die Fachgruppen Ölschaden Typ A und B unterstützen die Küstenländer nach der Bund-Länder-Vereinbarung (BLV) und dem Partnervertrag im Bereich der Deutschen Küste bei der Bekämpfung von Schadstoffen auf Gewässern und an den Küsten. Sie bekämpfen und beseitigen Ölschäden größeren Ausmaßes bundesweit und im Rahmen der technischen Hilfe im Ausland. Die Ölschadenbekämpfung erfolgt auf dem Wasser und auf dem Land durch Abskimmen von Öl auf Wasseroberflächen, Aufnehmen des Öles von Ufern und Stränden, Eindämmen und Kanalisieren durch Ölsperren, Umfüllen, Auffangen und Separation des Öl/Wassergemisches.

Die Fachgruppe Ölschaden Typ C bekämpft und beseitigt Ölschäden kleineren und mittleren Ausmaßes, auf dem Wasser und auf dem Land durch Abskimmen von Öl auf Wasserflächen, separiert Öl-Wassergemische; füllt Öle um und fängt ausgelaufene Öle auf; bis zu einer sicheren Aufnahme/Übergabe.

Die Fachgruppe Ölschaden (FGr Ö) ist für den überregionalen Einsatz vorgesehen. Auch hier bedingen außergewöhnlicher Bedarf und die besondere Qualität der Aufgabe eine Stationierung an wenigen Standorten vornehmlich in den Küstenländern. Der Einsatz erfolgt bei Großschadensfällen mit Mineralöl und chemisch ähnlichen Produkten. Das flächendeckend außerhalb des THW vorhandene Potential ergänzend und erweiternd, kann die FGr Ö Wasser-/ Öl-Gemische in großen Mengen aufnehmen und separieren.

Die Ausstattung mit Pumpen, Tanks, etc. ermöglicht die Aufnahme, Förderung und Zwischenlagerung insbesondere in Schnellmontagebehältern.
Zur Gefahrstoffanalyse ist eine besonders enge Zusammenarbeit mit Dritten (z.B. Wasser- oder Umweltbehörde, Labor, Hersteller) erforderlich.

Im THW werden für den Bereich Küste die FGr Öl, Typ A und Typ B aufgestellt. Während der Typ A überwiegend mit Geräten zur Ölaufnahme und zur Separation von Öl-Wassergemischen ausgestattet ist, verfügt der Typ B über Ölsperren und weiteres Ölaufnahmegerät.
Die Küstenländer stellen primär die Bekämpfungsausstattung, d.h. das spezifische Ölwehrgerät. Das THW ergänzt diese Ausstattung um Separationsanlagen und Transportkapazitäten und stellt das Fachpersonal.
Die FGr Öl Typ A/B ist als Teil des Technischen Zuges (TZ-Öl) auf die Unterstützung durch die B-Gruppen angewiesen.
Je nach Schadenszenario können auch weitere Fachgruppen (insbes. Räumen, Wassergefahren, Beleuchtung und Wasserschaden /Pumpen) unterstützend bei der Ölschadenbekämpfung mitwirken.

Im Binnenland werden zur Ölschadenbekämpfung die FGr Öl, Typ C aufgestellt. Der Einsatz erfolgt bei Schadenfällen mit Ölen und physikalisch ähnlichen Produkten. Durch entsprechende Kooperationen wird das vorhandene Potenzial ergänzt und erweitert.
Die Fachgruppen Ölschaden A/B und C können auch, je nach Anforderung und Lage, taktisch und operativ gemeinsam oder getrennt eingesetzt werden.