Einsatz: Wasserförderung bei Brand im Dosenmoor Neumünster

Einsatz Nr. 10-11/11
von 10.05.2011 13:30
bis 11.05.2011 17:30
von 14.05.2011 09:30
bis 14.05.2011 19:00
Ort Neumünster-Dosenmoor
Helfer 12
Fahrzeuge MLW IV WP, Anh. WP, LKW Lbw, Pumpe 5000
Gerät Faltbehälter, Schläuche
Anforderer Berufsfeuerwehr Neumünster
Zusammen-arbeit mit Berufsfeuerwehr Neumünster
Freiwillige Feuerwehr NMS
THW Neumünster
THW Kaltenkirchen
THW Elmshorn
weitere Infos
Feuerwehr Einfeld

[thumb:2622:l]Neumünster (Dosenmoor), 10.05.2011 Großalarm Feuer Wald wurde für die Berufs- und alle freiwilligen Feuerwehren der Stadt Neumünster am 09.05.2011 ausgerufen, nachdem gegen Mittag ein Anwohner den Brandgeruch vom Dosenmoor bemerkt und wenig später ein Rettungshubschrauber das Feuer im Moor entdeckt hatte. Dicke Rauchschwaden zogen vom Dosenmoor über die angrenzenden Häuser, die Bahnlinie, die Einfelder Schanze und den Einfelder [thumb:2612:r]See bis hin zur Autobahn 7. Zuerst war es schwarzer, später weißer Qualm. Die Anwohner hielten ihre Fenster geschlossen. Nur die Kita Villa Kunterbunt und der Reitstall Leineweber mit samt Pferden wurden „evakuiert“. Am Spätnachmittag wurde ein Hubschrauber der Bundespolizei eingesetzt, damit man sich aus der Luft eine genaue Lageeinschätzung machen konnte. Die Bahnstrecke Neumünster – Bordesholm wurde für knapp sechs Stunden gesperrt. In Höhe des alten Torfwerkes, dem heutigen Info-Zentrum Dosenmoor, wurden Schläuche unter die Gleise gelegt, um notwendiges Wasser aus dem Einfelder See pumpen zu können. Unmengen an Schläuchen wurden ausgerollt. Aber zum Teil kam man an den Brand nicht nah genug heran, weil im Moor einige Bereiche lebensgefährlich sind. Während der Nacht wurde eine Brandwache eingesetzt. Nach Tagesanbruch ging der Einsatz weiter, zumal sich Glutnester nach über Tage halten können. (Quelle: Feuerwehr Einfeld)

Am 10.05.2011 wurde die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen des THW Bad Segeberg zur Unterstützung der Berufs- und freiwilligen Feuerwehr Neumünster zum Brand im Dosenmoor in Neumünster-Einfeld alarmiert.

[thumb:2616:l]Der Einsatzauftrag lautete Wasserförderung über eine Wegstrecke von ca. 1200 Meter (F- und A-Schläuche) in das weitläufige Areal des Moores.
Hierbei wurde das geförderte Wasser aus dem Einfelder See in drei Faltbehälter der örtlichen Gefahrenabwehr Ölschaden (ÖGA ÖL) zu je 3000 l umgefüllt. Weiter gefördert wurde das Wasser durch, in Spitzenzeiten, bis zu drei Löschfahrzeuge 16-TS der Feuerwehr Neumünster.
Zur Zeit dauert der Einsatz an. Auf Grund eines möglichen Schadens an der Großpumpe unseres Ortsverbandes wurde am 11.05.2011 der OV Elmshorn mit seiner Großpumpe zur Ablösung alarmiert. Unser Schlauchmaterial verblieb dabei im Einsatz.

Am Samstag hatte sich, auch durch die sich ändernde Wetterlage, die Situation entspannt. Alle Brände waren gelöscht und weitere Glutnester waren nicht mehr zu erwarten, so dass am Morgen der Rückbau beginnen konnte.

[thumb:2633:l]Mit tatkräftiger Unterstützung durch die Feuerwehr und das THW aus Neumünster war die lange Schlauchleitung in kürzester Zeit abgebaut. Unsere Helfer waren dann noch den ganzen Nachmittag mit Reinigungsarbeiten beschäftigt, am Abend war dann die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

[album:249:c]

About the author